Dinge, die man nicht sehen kann,
werfen besonders viele Fragen auf.

FAQ

Dinge, die man nicht sehen kann,
werfen besonders viele Fragen auf.

Entspannter und leistungsfähiger zugleich durch nur eine Art Training? Wie geht das?

Stellen Sie sich plakativ vor, Sie nehmen „Sand aus dem Getriebe“ Ihres Kopfes. Damit können Sie einerseits „besser den Gang wechseln“ von einem Aufmerksamkeitsstatus in den anderen (z.B. nach konzentrierter Arbeit „herunterfahren“ in entspannten Schlaf); andererseits „läuft jeder Gang runder“ und Sie können einen bestimmen Aufmerksamkeitslevel besser halten (z.B. konzentrierter bleiben beim Golf-Abschlag). Ihr Gehirn wird schlichtweg flexibler und effizienter und kann dadurch der jeweiligen Situation angemessen sein Potenzial voll ausschöpfen.

Für wen ist das Training geeignet?

Prinzipiell für jeden, der gerne in irgendeiner Form entspannter, fokussierter oder leistungsstärker werden möchte. Die individuellen Trainingsziele können dabei vielfältig sein und genauso im professionellen wie im privaten Bereich liegen. Einige Anwender möchten beispielsweise ihre Leistung und Belastbarkeit im Beruf oder Sport stärken, andere besser entspannen und schlafen können. Wieder andere möchten lästige Angewohnheiten loswerden und ihre Diät oder Rauchentwöhnung nachhaltig unterstützen. Die Bandbreite der positiven Wirkungsmöglichkeiten können Sie unter Nutzen nachlesen.

Für wen ist das Training nur unter Einschränkung geeignet?

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren werden nur in Verantwortung ihrer Eltern und nach vorheriger Rücksprache trainiert.

Interessierte, die sich aufgrund einer akuten Diagnose in medizinisch-therapeuthischer Behandlung befinden, sollten das Training nur unter Kenntnisnahme ihres behandelnden Arztes in Anspruch nehmen.

Muss ich bestimmte Kleidung tragen zum Training?

Nein. Es bedarf keiner spezifischen Kleidung. Sie werden während des Trainings auf einer Liege liegen und wir werden es Ihnen so bequem wie möglich machen. Gegebenenfalls mögen Sie die Schuhe ausziehen. Sollten Sie leicht frieren, liegt eine Decke für Sie bereit.

Muss ich etwas mitbringen zum Training?

Können Sie – müssen Sie aber nicht. Da Sie während des Trainings Musik hören werden, empfiehlt es sich, eigene „in ear“-Kopfhörer (z.B. vom Handy) mitzubringen, die angenehm in Ihren Ohren sitzen. Sollten Sie keine Kopfhörer zur Hand haben, stehen Ihnen Kopfhörer von Flex Your Brain zur Verfügung.

Ist das Training anstrengend oder schmerzhaft?

Nein, weder noch. Im Gegenteil - es ist ganz einfach. Sie können sich entspannt zurücklehen, Musik hören oder einen Film schauen. Die Technologie übernimmt die ganze Arbeit, indem es Ihr zentrales Nervensystem stimuliert, sich selbst zu optimieren.

Wie viel Zeit muss ich einplanen?

Für eine reguläre Trainingssitzung sollten Sie eine Stunde vor Ort einplanen; für eine Probesitzung eine Viertelstunde zusätzlich.

 

Wie viele Trainingssitzungen benötige ich, um meine Ziele zu erreichen?

Zu dieser Frage gibt es keine Standardantwort. Innerhalb von sechs Sitzungen sollten Sie aber in jedem Fall positive Veränderungen wahrnehmen. Häufig geschieht dies auch bereits früher (vgl. die 6-Sitzungen-Regel). Wenn Sie unsicher sind, kontaktieren Sie mich gerne direkt.

In welchen Abständen sollte ich die Termine machen?

Für alle, die gerne planen: Es empfiehlt sich, mit zwei Terminen pro Woche zu starten. Danach ist ein Wochenabstand zwischen den Terminen sinnvoll. 

Für alle anderen: Vereinbaren Sie Ihren nächsten Termin, wenn „Ihnen danach ist“. Sie werden merken, wann Ihnen ein Folgetermin gut tun wird.

 

Ich komme von weiter her – kann ich auch mehrere Termine an einem Tag wahrnehmen?

Grundsätzlich ist es auch möglich, mit zwei Terminen pro Tag und an aufeinanderfolgenden Tagen zu starten. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf – wir werden eine Lösung finden.

Wie dauerhaft sind die Effekte?

Grundsätzlich wirkt das Training nachhaltig! Das bedeutet, dass die Ziele – einmal erreicht – Bestand haben. Ihr Gehirn hat sich letztlich befreit von belastenden Ineffizienzen und arbeitet in diesem neuen Zustand weiter. Dies gilt zumindest, solange keine neuen negativen Ereignisse auftreten und neue Ineffizienzen produzieren.

Ist die Wirkung von Neurofeedback wissenschaftlich nachgewiesen?

Neurofeedback ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode, die zunehmend auch in der Forschung Eindruck hinterlässt. Die Forschungsfelder und Ansätze sind dabei sehr verschieden und fokussieren naturgemäß auf den medizinisch-therapeutischen Einsatz als Heilbehandlung. Aktuell werden vor allem positive Ergebnisse im Rahmen von ADHS Therapien publiziert; der Vorteil gegenüber medikamentöser Behandlung liegt dabei vor allem darin, dass die Effekte relativ dauerhaft und nebenwirkungsfrei erreicht werden. Interessierte können sich auf die Website der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback e.V. (www.dgbfb.de) über aktuelle Entwicklungen informieren.

Ist das Training mit Yoga oder Meditation vergleichbar?

Tatsächlich ist das Neurofeedback-Training mit NeurOptimal® mit einem Achtsamkeitstraining für Ihr Nervensystem, das allerdings ohne Ihr bewusstes Zutun geschieht und eben auch auf der unterbewussten Ebene wirkt. Die Nähe zu Yoga und Mediation ist von daher auch in der Wirkung gegeben. Sehr erfahrene Yogis können über ihre intensive und geübte Praxis sicherlich ähnliche Wirkungen erreichen. Für alle anderen, ist das von Flex Your Brain angebotene Gehirntraining aus meiner Sicht der effektivere und effizientere Weg, zumal es nicht als dauerhaftes Regeltraining vorgesehen ist, sondern im besten Fall als „Kur“ durchgeführt wird.

Ist das Training mit Massage vergleichbar?

In gewisser Weise ja: so wie eine sanfte Mobilisierungs- und Dehnungsmassage die natürliche Beweglichkeit Ihres Körpers erhalten oder wiederherstellen hilft, so stellt das Gehirntraining mit NeurOptimal® ein neuronales Fitnessprogramm dar, welches die natürliche Flexibilität Ihres Gehirns stärkt.
Wichtig zu wissen: Ihr Gehirn wird in keinem Fall "überdehnt" oder "gezerrt" - das Trainingsspektrum liegt ausschließlich innerhalb der natürlichen Grenzen.

Wie kann ich einen Termin reservieren?

Kontaktmöglichkeiten zur Terminvereinbarung finden Sie hier.

Was ist wenn ich einen Termin nicht wahrnehmen kann?

Vereinbarte Termine können Sie bis zu 24h im Voraus kostenfrei verschieben. Eine versäumte oder zu kurzfristige Terminabsage müssen wir leider in Rechnung stellen.

Ich bin krank. Kann ich trotzdem zum Training kommen?

Bitte klären Sie dies im Voraus mit Ihrem Arzt.

Ich möchte das Training begleitend zu einer laufenden Therapie durchführen. Was muss ich tun?

Flex Your Brain bietet ausdrücklich keine Heilbehandlung an, sondern allgemeines Gehirntraining. Die therapeutischen Effekte, die durch das Training entstehen können, eigenen sich gegebenenfalls dennoch sehr gut zur Unterstützung Ihrer Therapie. Das Training wird in einem solchen Fall jedoch nur unter Kenntnis Ihres Arztes angeboten. Wenn Ihr Arzt Informationen benötigt, kann er gerne direkt mit mir Kontakt aufnehmen.

Kann ich einen Gutschein erwerben und verschenken?

Selbstverständlich stellen wir gerne einen Gutschein aus. Dieser kann sich auf jedes aktuelle Angebot beziehen und wird Ihnen oder dem Beschenkten direkt per Post zugesandt. Wenn es schnell gehen soll, verschicken wir den Gutschein gerne auch per Mail (als PDF).

Was unterscheidet das Training bei Flex Your Brain von anderen Angeboten des Neurofeedback?

Bei Flex Your Brain wird die Technologie NeurOptimal® des Zengar Institute Inc. (www.zengar.com) eingesetzt. Diese Technologie ermöglicht ein allgemeines Gehirnfunktionstraining, welches ausschließlich die Selbstregulationsfähigkeit des zentralen Nervensystems trainiert und darüber seinen vielfältigen Nutzen entfaltet. Andere Neurofeedbacktechnologien werden i.d.R. spezifischer und im Rahmen einer Therapie angewandt, wobei es darum geht, bestimmte Gehirnfunktionen auf Basis einer medizinischen Indikation bzw. Vorgabe eines Arztes zu stärken oder zu beruhigen. Während diese Ansätze i.d.R. auch auf der bewussten Ebene arbeiten (Patienten sollen lernen, unbewusste Vorgänge bewusst steuern zu können), arbeitet NeurOptimal® vollständig auf der unbewussten Ebene. Das macht das Training so entspannt und effektiv.

Gibt es einen Unterschied zwischen Neurofeedback und Biofeedback?

Neurofeedback (auch EEG-Feedback) ist schlichtweg eine spezifische Unterform des Biofeedbacks. Während Biofeedback für Ansätze steht, die Veränderungen von Körpervorgängen im Allgemeinen einem Training zugänglich machen, fokussiert Neurofeedback spezifisch auf neuronale Vorgänge, also Gehirnaktivitäten. Dabei werden Gehirnstromkurven (EEG-Wellen) von einem Computer in Echtzeit analysiert, nach ihren Frequenzanteilen zerlegt und über apparative Technologien in Feedback umgewandelt. Ziel ist in beiden Fällen, eine bessere Selbstregulation der Vorgänge zu trainieren.

Wieso ist Neurofeedback noch so unbekannt, wenn es so nützlich ist?

Das ist eine sehr berechtigte Frage! Da die Technologie ihr Zuhause grundsätzlich im medizinisch-therapeutischen Bereich hat, liegt eine Antwort hierzu sicherlich im Wettbewerb zwischen der klassischen Pharmaindustrie und neuen bzw. alternativen Heilansätzen. Gerade weil es sich auch im Trainingsbereich um ein noch relativ innovatives Angebot handelt, finden Sie auf der Website von Flex Your Brain bewusst viele Informationen. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, scheuen Sie sich nicht, Kontakt mit mir aufzunehmen.

Wer Interesse an der spannenden Entwicklungsgeschichte des Neurofeedbacks hat, dem sei das Buch von Jim Robbins empfohlen: „A Symphony in the Brain: The Evolution of the New Brain Wave Biofeedback”.